Englisch

Der Englischunterricht in der Grundschule soll bei jedem Kind eine positive Einstellung zum lebenslangen Fremdsprachenlernen entwickeln und nutzt die besonderen Lernvoraussetzungen dieser Altersstufe für den Spracherwerb. Das heißt, dass Kinder in diesem Alter besonders leicht die Aussprache von Wörtern sowie Satzmelodien aufnehmen können (pronunciation and intonation).

Der Englischunterricht wird möglichst einsprachig erteilt (unterstützt durch viel Gestik und Mimik) und prägt durch dieses ‚Sprachbad‘ einen passiven Wortschatz bei den SuS ein, der an der weiterführenden Schule sozusagen wieder aktiviert und weiter ausgebaut wird. Die SuS erwerben sprachliche Mittel und kommunikative Fertigkeiten, die in konkreten Situationen erprobt und gefestigt werden.

Wie bei allen Fremdsprachen geschieht dies über die Reihenfolge

1. Hören – 2. Sprechen – 3. Lesen und 4. Schreiben.

Lesen und Schreiben sind dabei dem Hören und Sprechen untergeordnet. Ein ‚klassisches‘ Vokabel- und Grammatiklernen findet in der Grundschule noch nicht statt. Nach den Vorgaben des Landes wird der Englischunterricht sowohl in der 3. als auch in der 4. Jahrgangsstufe zweistündig unterrichtet.

Die SuS sind in diesem Alter besonders offen für aktives (Zu-)Hören und wiederholendes Sprechen im Chor, in Gruppen oder  Partnerarbeit. Im Mittelpunkt des Englischunterrichts stehen die mündliche Kommunikationsfähigkeit mit einem möglichst hohen Sprachanteil der Kinder, aber ebenso auch längere Phasen des verstehenden Hörens (z.B. beim storytelling). Die Unterrichtsthemen sind dabei an die Erfahrenswelt der Kinder angelehnt wie ‚school‘, ‚clothes‘, ‚pets‘, ‚food & drink‘, etc.  Texte und (digitale) Medien werden funktional dazu eingesetzt.

Folgende unterrichtliche Mittel haben sich in unserem Englischunterricht bewährt:

  • Eingangs- und Abschlussrituale (Spruch/Lied)
  • songs & rhymes
  • TPR  (total physical response)
  • Arbeit mit word chunks
  • interviews
  • role plays
  • stories
  • games
  • kooperative Lernformen

Wir verzichten auf ein festgelegtes Lehrwerk, sondern arbeiten lieber mit Themenwerkstätten, Realien und Storybooks, die passgenau und flexibel auf die vorgegebenen Rahmenthemen anzuwenden sind und jeder Lerngruppe gerecht werden.

Traditionell erleben die 4. Klassen am Ende ihrer Grundschulzeit ein lustiges englisches Theaterstück, welches in unserer Aula aufgeführt wird.