Hausaufgaben

In der Regel werden Hausaufgaben aufgegeben. Es gibt viele Situationen, in denen wir Hausaufgaben für sinnvoll halten. Besonders schwächere Kinder benötigen die zusätzliche Übung, Anwendung und Sicherung der im Unterricht erworbenen Kenntnisse, Fertigkeiten und fachspezifischen Techniken. Bei leistungsstärkeren Kindern dienen Hausaufgaben eher der selbstständigen Auseinandersetzung mit Unterrichtsinhalten. Kinder sollten die Hausaufgaben seboys-286245_1280lbstständig und ohne fremde Hilfe bearbeiten können. Viele Eltern wollen ihrem Kind bei den Hausaufgaben helfen, damit es in der Schule alles richtig vorlegen kann. Das ist zwar verständlich, erschwert dem Kind aber möglicherweise, selbstständig zu werden. Außerdem glaubt die Lehrkraft, das Kind könnte etwas allein, was es in Wirklichkeit nur mit Hilfe der Eltern geschafft hat. Dieses erschwert die Möglichkeit, konkret einzugreifen. Hausaufgaben sind eben Kinderaufgaben.

Die Kinder benötigen einen ruhigen Arbeitsplatz zu Hause und eine festgelegte Zeit, in der sie ihre Hausaufgaben erledigen.

Die Kinder arbeiten immer selbstständig. Die Eltern beschränken sich darauf, sich für die Arbeiten zu interessieren und Fragen zu beantworten. Sie achten darauf, dass Ihr Kind seine Aufgaben vollständig erledigt.

Wenn Kinder eine Aufgabe nicht lösen können, müssen sie das am nächsten Tag der Lehrkraft sagen oder Sie vermerken es im Mitteilungsheft. Die Lehrerin oder der Lehrer weiß dann, dass diese Aufgabe noch mal besprochen werden sollte.

Die Zeit für die Hausaufgaben in den ersten und zweiten Klassen sollte 40 Minuten, in den Klassen drei und vier 60 Minuten nicht übersteigen. Sollte Ihr Kind in dieser Zeit nicht alle Hausaufgaben bearbeitet haben, vermerken Sie dies bitte im Mitteilungsheft. Dann weiß die Lehrkraft, warum nicht alles vollständig ist. Sollte Ihr Kind von einer besonders anregenden Aufgabe so begeistert sein, dass es noch weiter daran arbeiten möchte, ist dies natürlich kein Grund, abzubrechen.

Bitte erkundigen Sie sich im Krankheitsfall bei einer Mitschülerin/einem Mitschüler, so dass die Aufgaben – sofern es der gesundheitliche Zustand zulässt – nachgearbeitet werden können.